Studien- und Berufswahlorientierung

Aktuelles

Übersicht

Das HVG unterstützt seine Schülerinnen und Schüler, den Übergang von Schule zum Studium oder zur Berufsausbildung eigenverantwortlich zu planen und umzusetzen. Zu unserem  StuBo-Konzept am HVG gehört, dass die Schüler(innen)

  • eigene individuelle Interessen und Stärken erkennen,
  • eigene berufliche Ziele entwickeln, die mit den Stärken korrespondieren und
  • sich zielgerichtet und realitätsbezogen mit den Anforderungen und Chancen der Berufs- und Arbeitswelt auseinander setzen.

Um diese Prozesse der Studien- und Berufsorientierung nachhaltig zu unterstützen, bietet das HVG verschiedene Module an. Sie werden bis zum Abitur entweder im Fachunterricht oder in der Schule als Ergänzung zum Unterricht sowie außerhalb der Schule in enger Kooperation mit Firmen, Fachhochschulen, Universitäten, Ausbildungsbörsen und unseren außerschulischen Partnern angeboten. Wir legen besonderen Wert darauf auch mit unseren regionalen Partnern im dezentral und im überschaubaren Rahmen zu arbeiten. Auf diese Weise ergeben sich immer wieder für unsere Schüler(innen) wichtige Anknüpfungspunkte bei ihrer Studien- und Berufswahl.

Koordinatorin für die Studien- und Berufswahlorientierung ist StD‘ Heike Edeler.

Der regelmäßig erscheinende Stubo-Newsletter informiert über aktuelle regionale Veranstaltungen von Universitäten und Fachhochschulen, über Berufsmessen und sonstige interessante Neuigkeiten. Darüber hinaus können sich alle Schüler(innen) an dem ständig aktualisierten Infoboard über Angebote der Studien- und Berufsberatung auf dem Laufenden halten. Die folgenden Seiten und Links informieren Sie genauer über die jeweiligen Angebote zur Studien- und Berufsorientierung, über die Beratungsangebote und Ansprechpartner.

„Kein Abschluss ohne Anschluss“

Um den Weg eines systematischen Prozesses der Studien- und Berufsorientierung bereits frühzeitig zu begleiten, nimmt das HVG seit dem Schuljahr 2013 / 2014 an dem Projekt des nordrhein-westfälischen Schulministeriums „Kein Abschluss ohne Anschluss“ teil.

Dieses Projekt besteht im Wesentlichen aus drei Bausteinen:

Die Potenzialanalyse
Es findet für alle 8. Klassen unserer Schule eine eintägige Potenzialanalyse statt, die in Zusammenarbeit mit einem außerschulischen professionellen Bildungsträger durchgeführt wird.
Die Potenzialanalyse ist eine Stärken- und Handlungsorientierte Analyse von fachlichen, methodischen und sozialen Potenzialen.

Der Berufswahlpass
Der Berufswahlpass ist ein Ringordner, in dem alle wichtigen Dokumente für das weitere Berufsleben gesammelt werden. Der Berufswahlpass begleitet durch die weitere Schullaufbahn am HVG.

Die Berufsfelderkundung
Um erste Einblicke in die Berufswelt zu bekommen, werden regelmäßig Berufsfelderkundungen durchgeführt. Dabei wird für jeweils einen Tag einen Betrieb oder ein Unternehmen besucht.
Hier finden Sie weitere Informationen:

KAoA am HVG 2016

KAoA 2016 Einverständnis Betrieb Eltern

Expertencolloquium 

Das HVG lädt für einen Tag Experten aus verschiedenen Berufs- und Fachrichtungen in das HVG ein. Sie sprechen mit kleinen Schülergruppen aus der Jahrgangsstufe 11 über ihren Berufsalltag und die besonderen Herausforderungen und Perspektiven. Viele Geschäftsführer(innen) und andere Experten, Entscheidungsträger und Führungskräfte aus Lippe und Umgebung nehmen an dieser Veranstaltung teil.

Die Schülerinnen und Schüler führen an diesem Nachmittag mit drei Berufsexperten ein je ca. halbstündiges Gespräch. Die Dozenten leisten damit einen sehr wichtigen Beitrag zu der Studien- und Berufsorientierung unserer Schülerinnen und Schüler. Indem sie über Ihren Berufsalltag berichten und  viele oft persönliche Fragen beantworten, ermöglichen sie einen unmittelbaren und individuellen Einblick und können so ein sehr  authentisches Bild ihres Tätigkeitsfeldes vermitteln.

Potenzialanalyse in der Oberstufe

Wir als Schule haben den Anspruch, unseren Schülerinnen und Schülern neben einer sehr guten fachlichen Ausbildung auch professionelle Unterstützung bei ihrer Berufs- oder Studienwahl anzubieten. Das Erkennen der eigenen Stärken und Schwächen ist ein wichtiger Schlüssel für die richtige Berufswahl. Darum kooperieren wir seit vielen Jahren mit großem Erfolg mit dem „thimm – Institut für Bildungs- und Karriereberatung“. Die Mitarbeiter des Instituts haben Erfahrungen in internationalen Personal- und Unternehmensberatungen und an Universitäten gesammelt.

Schüler(innen), die mit Unterstützung der SPARKASSE Blomberg an dem Beratungs- und Testverfahren teilnehmen möchten, werden durch professionelle Berater des Institutes THIMM begleitet. Es werden die Fähigkeiten im rechnerischen, sprachlichen, räumlichen und logischen Denken eruiert. Außerdem müssen die Schülerinnen und Schülern in Gruppenübungen Teamfähigkeit, Kooperationsfähigkeit, Kritik- und Konfliktfähigkeit, Kommunikationsvermögen, Durchsetzungsvermögen und andere soziale Kompetenzen zeigen. In individuellen Gesprächen werden die Schüler(innen) danach sowohl das Testergebnis, das Studien- und Berufsausrichtungen beinhaltet, als auch ihre Pläne und Vorstellungen hinsichtlich ihres Berufseinstiegs oder Studienbeginns mit den Beratern besprechen.

Informationen finden Sie unter:

www.ibk-thimm.de
Die Potenzialanalyse als Kurzfilm

Schülerbetriebspraktikum

Im ersten Oberstufenschuljahr findet ein 14-tägiges Betriebspraktikum statt. Die Schülerinnen und Schüler bewerben sich offiziell in einem Betrieb ihrer Wahl. Es ist Sinn des Praktikums, den Schülerinnen und Schülern erste Einblicke in die Arbeitswelt zu ermöglichen und damit den späteren Übergang in einen Ausbildungsberuf zu erleichtern. Durch das Praktikum soll nicht auf einen bestimmten Beruf vorbereitet werden, es soll vielmehr eine Orientierungshilfe für ihren beruflichen Werdegang darstellen.

Während des Praktikums sind die Schülerinnen und Schüler angehalten, Erkundungsaufträge zu erledigen, Tagesberichte anzufertigen und bestimmte Arbeitsvorgänge zu beschreiben. Dadurch soll eine intensive Beschäftigung mit den Aufgaben und Tätigkeiten des jeweiligen Betriebes gefördert werden.

Es ist ein Ziel des Betriebspraktikums, dass die Schülerinnen und Schüler Erfahrungen über die physische und psychische Belastung des Arbeitsalltages gewinnen. Daher sollte ihre Arbeitszeit der betrieblichen Arbeitszeit entsprechen.

Während des Praktikums werden die Schülerinnen und Schüler durch Lehrkräfte betreut, die sie auch in dem Betrieb besuchen.

Berufsschnuppertag

Vor einigen Jahren wurde das örtliche „Netzwerk Wirtschaft und Schule in Blomberg“ ins Leben gerufen. Im Rahmen dieser Kooperation wurde der „Berufsschnuppertag“ für Schülerinnen und Schüler Jahrgangsstufe 9 des Hermann-Vöchting-Gymnasiums  initiiert. Zahlreiche Blomberger Betriebe öffnen dazu ihre Pforten und ermöglichen den Jugendlichen für einen Tag, einen ersten Eindruck über die Berufswelt zu gewinnen und erste Erfahrungen zu sammeln.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 erlernen im Deutschunterricht das Verfassen einer schriftlichen Bewerbung. Diese Kompetenzen sollen eingesetzt werden, damit sich die Schülerinnen und Schüler  auch für diesen einen Tag schriftlich bewerben.

Der Politikunterricht begleitet dieses Projekt in der Vor- und Nachbereitung. Nachdem die Schülerinnen und Schüler Ihre Erfahrungen dokumentiert haben, sollen herausragende Ergebnisse auch durch Vorträge  präsentiert werden.

Berufsberatung in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit

In Zusammenarbeit mit Frau Wils  (Berufsberaterin für akademische Berufe bei der „Agentur für Arbeit“) bieten wir individuelle Beratung und Informationsveranstaltungen z.B. zum Einschreibeverfahren an Universitäten, zur Vermittlung von Dualen Studien- und Ausbildungsplätzen oder zur Eignungsfeststellung an. Anmeldelisten für die regelmäßige Sprechstunde am HVG  liegen im Sekretariat aus.Perspektivgespräche bestimmen den aktuellen Standort in der Berufsfindung und bieten eine Strukturierung des individuellen Berufsfindungsprozesses. Weitere Angebote in Schule oder Agentur ergänzen das Angebot, z.B. der Abi-Power-Test zur Klärung des Interessen- und Eignungsprofils oder die Vermittlung und Förderung von Bewerbern für Duales Studium und Berufsausbildung .

Frau Wils bietet im HVG regelmäßig individuelle Sprechstunden an. Anmeldelisten hierfür liegen im Sekretariat ständig aus.

Weitere Informationsangebote

Hochschulen

Berufsmessen

Aktuelle Informationen und Einladungen zu regionalen Berufsmessen werden über  die Berichterstattung auf der Schulhomepage, den Newsletter und die Aushänge am Infoboard an alle SchülerInnen und die Eltern weitergegeben.

Allgemeine Informationen zum Studium

„Wie könnte mein Berufsweg aussehen? Wohin geht die Reise nach dem Abitur? Will ich studieren oder erst eine Ausbildung absolvieren?“ Bei der Beantwortung dieser Fragen kann der kostenlose abi-powertest bei der Bundesagentur für Arbeit helfen.

StudiFinder für die bessere Studienorientierung in NRW

Universitäten und Fachhochschulen des Landes mit dem NRW-Wissenschaftsministerium haben den StudiFinder auf den Weg gebracht, um euch bei Entscheidung für einen Studiengang zu unterstützen: Der StudiFinder  steht als sinnvolle Unterstützung der Studienorientierung kostenfrei zur Verfügung. Ein Online-Self-Assessment-Test liefert durch gezielte Fragen zu persönlichen Fähigkeiten und Interessen, fachlichen Neigungen, beruflichen Präferenzen und Arbeitshaltungen Vorschläge zu passenden Studiengängen in NRW.

Angebote im Internet

Testverfahren zur Studienorientierung

www.was-studiere-ich.de (alle Studienfächer)

Freiwilligendienste

Ausbildung