„Roboaktiv“-Siegerteam

Klein, rund, silbern glitzernd und dazu ein breites Grinsen im Gesicht. Was will man mehr am Ende eines erfolgreichen Tages in Bielefeld? Denn am Mittwoch, den 19.05.10 war die Roboter-AG dort, um an den ZdI-Wettbewerb (Zukunft durch Innovation) teilzunehmen um schließlich den zweiten Platz zu ergattern.

Jede Woche traf sich die AG unter der abwechselnden Leitung von Herrn Jürgens auf der Haar und Herrn Dr. Paelke, um diesen Tag vorzubereiten. Die Mitglieder der AG in sehr verschiedenen Altersklassen tüftelten Woche für Woche an dem perfekten Roboter. Hier wurde ein neues Programm geschrieben oder verbessert und dort umgebaut oder ersetzt.

Schließlich trat das HVG-Team in guter Hoffnung und Laune an. Bei den verschiedenen, kleinen Aufgaben, die der Roboter auf einem Spielfeld mit Hindernissen und Aufgaben bei verschiedenen Bauten aus Lego zu meistern hatte, wurde das kleine Ding in jeder Runde lautstark angefeuert und von der AG bejubelt, wenn eine Aufgabe gemeistert wurde.

Beim Wettbewerb hieß es dann in drei Runden die höchste Punktzahl zu erzielen. Man bekam unterschiedlich viele Punkte für jede gemeisterte Aufgabe. Die kleinste Einheit sind fünf Punkte, die man erzielen konnte. Nach der ersten Runde führte dann mit großer Freude „HVG-Roboaktiv“. Nun gab es eine kleine Pause für die fleißigen Tüftler, in der schnell noch ein paar Verbesserungen vorgenommen wurden – was teilweise sogar etwas stressig ablief.

In der nächsten Runde hatte ein anderes Team etwas mehr Glück und rückte auf den ersten Platz. Nun kam es darauf an, den Roboter wieder zu verbessern. Die dritte Runde erreichte „Roboaktiv“ dann doch noch das Finale. Dort wurden die Punkte zweier Durchgänge zusammengerechnet. Also hieß es,  zwei gute Durchgänge zu machen und Glück zu haben.

Bei der Preisverleihung war eine extreme Spannung in der Luft, da man nicht einschätzen konnte, wer denn nun gewonnen hatte. Leider hatte „Roboaktiv“ fünf Punkte(!) weniger als ihre Finalgegner, die dann den Pokal abstaubten.
Trotz der ärgerlichen fünf Punkte hatte doch ganz „Roboaktiv“ gute Laune und freute sich über die gewonnenen Medaillen. Somit gibt es für den nächsten Wettbewerb genügend Motivation.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.