Andreas Steinhöfel, Trügerische Stille, Carlsen Verlag, Hamburg, 2004

Urlaub am See mit der ganzen Familie, einschließlich Oma?? Zum Abgewöhnen, findet die 15-jährige Pola, die Michael liebt und viel lieber zu Hause bliebe. Schließlich könnte sich ihr neuer Freund während ihrer Abwesenheit in ein anderes Mädchen verlieben.

Mit Fassung trägt Logo, 14, das Familienunternehmen; er fühlt sich verantwortlich für die Zwillinge Husch und Margarete. Seiner Meinung nach geht Mutter zu wenig liebevoll mit den Vierjährigen um. Logo genießt die Tage beim Segeln mit seinem Vater, findet beim Schwimmen schnell einen Freund, aber richtig spannend wird es erst, als ein Mädchen auftaucht. Er ist hin und weg von ihr, obwohl sie nur einen kurzen Blick und ein Lächeln ausgetauscht haben.

Er trifft sich mit ihr am See, aber Carla gibt sich plötzlich verschlossen und unnahbar. Erst nach einer ganzen Weile versteht Logo die Zurückhaltung des Mädchens. Offensichtlich wird sie von ihrem Vater misshandelt…

Der bekannte Jugendbuchautor Andreas Steinhöfel schildert in seinem Roman „Trügerische Stille“ einfühlsam die Beziehungen zwischen Jugendlichen und die Probleme, denen sie ausgesetzt sind. Er schildert sie am Beispiel eines Ich-Erzählers, wodurch es ihm gelingt sehr viel Nähe zu den Personen zu schaffen.

17 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Wir habendas Buch in der Schule als Lektüre gelesen und finden es ziemlich langweilig und die Altersbeschränkung nicht angemessen da es durchaus auch jüngere Kinder lesen können als 14-jährige.

  2. Wir wollten dieses Buch auch als Schullektüre lesen, aber es wurde dann doch ein anderes. Ich habe es mir dann anschließend selbst gekauft und gelesen. Ich fande es sehr schön, genau mein Geschmack, aber andere Leser haben andere Vorlieben, daher ist es nicht ein Buch für jedermann.

  3. wir sollten usn ind er schule ein buch aussuchen da nahm ich diesen ich habe es intensiv durch gelesen ich finde das buch gut

  4. Also wir haben das Buch im Unterricht durchgenommen und ich war alles andere als beeindruckt, sondern enttäuscht.Das Buch wurde in der Leseprobe die wir gekriegt haben sehr gut beschrieben doch uns erwartete das genaue Gegenteil.Das Ende war seeeeeeehr schlecht.Alles in allem fällt mir für das Buch nur ein Begriff ein undzwar SCH…

  5. Wir haben es als Lektüre in der Schule gelesen.
    Ich finde es sehr gut und auch spannend.
    Leider finde ich geht das Buch zu schnell aus.
    Andreas Steinhöfel hätte weiter schreiben sollen,wie es zum Beispiel mit Carla und Logo weiter geht !
    Ansonsten fand ich es gut.
    Die Altersbeschränkung ist gut,da Kinder unter 12 Jahren noch nicht viel über Sexualität was in dem auch in Maßen vorkommt wissen. Außerdem die Misshandlung wissen sie oft nicht einzuschätzen !

  6. Ich finde das Buch seeeeehr gut 🙂 Es war seeehr spannend und ich stell in meiner Bucvorstellung vor 😀

  7. ich finde das buch nicht gut denn es ist stink langweilig und öde ich verbrenne es wenn ich damit durch bin xD

  8. Wir haben das buch in der schule gelesen . das Buch an sich hat uns allen sehr gut gefallen, allerdings war das binden des Buches nicht gut gelungen, da es nach 1 woche chon kaputt ging. Bei meinen Mitschülern und mir gingen die Seiten bis 130 raus und bei anderen nochmehr. Wir haben auch ein beschwerde Brief geschrieben, doch wollten sie uns neue geben die dann erst nach 6 wochen gekommen weren.
    An eurer Stelle würde ich es mir nicht holen, denn ihr habt nicht lange Spaß dran

  9. Wir haben dieses Buch als Klassenlektüre gelesen und ich fand es eher langweilig. 🙁 Nur die letzten paar Seiten waren spannend.

    • Hahahha ja finde ich genauso. Hab es auch als schullektüre gelesen und die Spannungskurve geht halt wirklich so: __________________________/

  10. Ich finde das Buch eher mittelmäßig, da es zu Anfang sehr langweilig ist. Zum Ende hin wird es interessant. Ich finde es gut, dass es Themen behandelt die aktuell sind und davor warnt nichts davon zusagen.

  11. also ich ahlt eher keine bücher weil baum aber wegen meiner gfs musste ich halt eins lesen und fand dieses wirklich sehr gut . war schön lesber sehr einfach

    und alle die das buch lesen wollten : carlas eltern sind gestoben und das noch dem ersten abend als die familie ankommt und zwar weil der vater zu schnell gefahren ist

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.